29. und 30.10.2018: Sturmeinsätze im Einsatzgebiet

Die Unwetterwarnung allein war schon schlimm genug, aber was auf die Kameraden der FF Mixnitz in dieser Nacht zukam, hat alles übertroffen.

Aber von Beginn an. Den ganzen Tag über zogen bereits starke Sturmböen über die Steiermark her, sodass man damit rechnen konnte, den einen oder anderen Baum von der Straße zu entfernen. Um 18:13 Uhr folgte dann von der Landesleitzentrale Steiermark die erste Alarmierung, ein Baum ist auf der L 121 bei KM 14,6 abgerissen und auf die Fahrbahn gestürzt, ein Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr unter dem Baum hindurch. Unverzüglich rückte das RLFA-T Mixnitz mit 6 Mann zum Einsatzort aus, 4 Mann blieben vorerst noch im Rüsthaus zur Reserve.
Dann um 18:20 folgte von der Landesleitzentrale der nächste Einsatzbefehl. Auf der L 104 beim Holzlagerplatz ist ebenfalls ein Baum durch den Wind abgebrochen worden und hat aber ein Auto beim herabfallen direkt getroffen. Zu diesem Einsatz rückte der LKWA Mixnitz mit den 4 Mann aus, das RLFA-T kam nach beendigung der ersten Einsatzstelle nach. Nach Ersterkundung des GK vom LKWA wurde das Rote Kreuz nachalarmiert, da die Fahrerin des PKW leichte Verletzungen aufwies. Das eintreffende RLFA-T unterstützte den LKWA bei der Zerschneidung des Baumes und der Entfernung der Äste. Während der Arbeiten kam von der Landesleitzentrale die Meldung, dass ebenfalls auf der L 104 nach der Murbrücke ebenfalls ein Baum die Straße blockiert und das Rote Kreuz nicht vorbeikommt. Daraufhin blieben 2 Mann von der RLFA-T Mannschaft als Unterstützung beim LKWA Mixnitz für die Aufräumarbeiten, während die restlichen 4 Mann sich zur nächsten Schadensstelle begaben, um die Straße freizumachen damit das Rote Kreuz zur verletzten Person anrücken kann.
Nachdem beide Schadenstellen abgearbeitet wurden, kam der nächste Einsatzbefehl mit den Informationen, weitere Bäume auf der L 104. Die Mannschaften vom RLFA-T und LKWA machten sich somit zur Bewältigung der Schadensstellen und konnten um 20:05 zum ersten Mal am Abend wieder ins Rüsthaus einrücken und das Fahrzeug Einsatzbereit machen.

Die Ruhe währte aber nur kurz, denn bereits 20 Minuten später kam der nächste Einsatzauftrag, wieder sind umgestützte Bäume auf der L 104 gemeldet worden. Sofort machten sich 6 Mann mit dem RLFA-T auf den Weg, um den Einsatz abzuarbeiten. In der Zwischenzeit, nämlich um 21 Uhr, kam es zu einem Stromausfall in Mixnitz. Daraufhin rückte der LKWA mit 6 Mann aus, um sich der Sache anzunehmen und gemeinsam mit der STEWEAG wieder Licht nach Mixnitz zu bringen.
Die Mannschaft vom RLFA-T hat auf der L 104 weitere 2 Einsätze abgearbeitet, damit die Straße befahrbar war. Diese Serie war um 22:30 Uhr beendet und man rückte wieder ins Rüsthaus ein.

Dann um 22:50 folgte die erneute Alarmierung der FF Mixnitz. Diesesmal rückte die Mannschaft des LKWA auf die L 104 aus, um Bäume von der Straße zu entfernen. Die Mannschaft des RLFA-T rückte um 23:10 Uhr auf die L 121 aus, wo wieder ein Baum die Straße blockierte und unterstützte danach die Mannschaft des LKWA bei den Schadensstellen auf der L 104.
Nachdem die Fahrzeuge um 00:30 wieder ins Rüsthaus eingerückt und Einsatzbereicht gemacht wurden, stärkte man sich noch mit einer Jause und hoffte auf eine ruhige Nacht.

Dem war nicht so, denn um 03:24 Uhr alarmierte uns die Landesleitzentrale Steiermark zu Baumbergungen auf der L 104. Wieder lagen auf der Straße Bäume, welche durch den Wind abgebrochen sind und versperrten somit die Durchfahrt mit den Fahrzeugen. Die Kameraden rückten mit RLFA-T und LKWA Mixnitz zur Schadenstelle aus und haben sie in über 1 Stunde erfolgreich abgearbeitet.IMG_3483[1] IMG_3484[1] IMG_3485[1] IMG_3487[1]